Ganz schön laut hier?!

Wir geben Ihren Ohren ein Zuhause  

Kennen Sie das? Sie sitzen mit Ihrer Familie oder mit Freunden im Wohnzimmer und möchten sich unterhalten. Weil es hallt, sprechen alle immer lauter, um sich gegenseitig zu verstehen. Der Lärmpegel steigt und am Ende sind Sie heiser, der Hals kratzt, es dröhnt in den Ohren und Ihr alter Kumpel Kopfschmerz klopft an den Schläfen an.

Das ist schade, denn wir alle wünschen uns doch ein Zuhause zum Wohlfühlen – für uns selbst und für unsere Gäste.

Besonders unangenehm: Lärmquellen, auf die wir keinen Einfluss haben

Wie wichtig ein Ort der Ruhe und Entspannung ist, fällt besonders dann auf, wenn wir uns durch laute Geräusche gestört fühlen, die wir nicht selbst verursachen: die Schritte in der Wohnung über uns, laute Gespräche im Nebenraum, wummernde Musik, Hundegebell, das Brummen der Spülmaschine, ein Staubsauger oder Kindergeschrei.

Andauerndes Unbehagen muss nicht sein!

Um neue Kraft zu tanken, brauchen wir einen stillen Rückzugsraum, in dem wir uns sicher und geborgen fühlen. Und nicht nur das: Gerade wer im Homeoffice arbeitet, ist auf eine geräuscharme Umgebung angewiesen, in der er sich gut konzentrieren kann. Doch oftmals fühlen wir uns jahrelang unwohl und gestresst, weil unser Bedürfnis nach Ruhe gestört wird. In vielen Familien und Nachbarschaften gibt es Spannungen, weil sich jemand belästigt fühlt.

Haben Sie sich in einer dieser Beschreibungen wiedererkannt?

Dann haben wir eine Idee für Sie: Statt sich über den Hall im Esszimmer zu ärgern, die Stereoanlage Ihrer Mitbewohner heimlich zu sabotieren oder mit der Partei unter Ihnen über nächtliches Getrampel zu diskutieren, können Sie Ihr Lärmproblem mit cleverer Raumgestaltung ganz einfach selbst aus der Welt schaffen.

Tipps für mehr Ruhe in Ihrem Zuhause

Wenn es in Ihren eigenen Räumen stark hallt, liegt das in erster Linie an den glatten Oberflächen wie Fliesen, Wänden oder Fenstern. Dieses Problem können Sie mit Kissen, Vorhängen und Dekostoffen sehr leicht beheben und damit zugleich Ihren persönlichen Stil unterstreichen. Besonders effektiv sind eigens dafür angefertigte Akustikbilder, gepolsterte Hocker, Sitzkissen oder Stuckplatten, die den Schall schlucken. Auch Bodenbeläge tragen zu akustisch angenehmen Räumen bei: Mit Teppichen, Kork- oder Vinylböden reduzieren Sie Hall und Trittschall. Wenn Sie sich von den Nachbarn gestört fühlen, helfen Möbel oder ein dünner, fast unsichtbarer Schallschutz vor Ihrer gemeinsamen Wand.

Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Raumakustik verbessern können

Wenn Sie Ihre Räume nicht nur optisch, sondern auch akustisch gestalten wollen, dann kommen Sie gerne auf uns zu. Gemeinsam sehen wir uns Ihre Wohnsituation an und finden eine individuelle und kreative Lösung. Sie werden überrascht sein, wie groß die positiven Veränderungen sind, die man mit dem richtigen Know-how und wenig Aufwand erzielen kann.  

Übrigens: Wir optimieren auch die Akustik von Büros, Restaurants, Kindertagesstätten und Läden. Sprechen Sie uns einfach darauf an.

Beitrag teilen